Inhaltsbereich der Seite

Hunde

Allgemeine Informationen

 

Das Ordnungsamt ist für die Durchsetzung der Ordnungsbehördlichen Verordnung über das Halten und Führen von Hunden (Hundehalterverordnung - HundehV) zuständig. Unter anderem stellt es fest, welche Hunde als gefährlich gelten, betreibt Erlaubnis- und Untersagungsverfahren, sorgt für die Kennzeichnung von bestimmten Hunden u.v.m..

Die Mitarbeitenden verfolgen ebenso Verstöße gegen die Hundehalterverordnung und treffen bestimmte Maßnahmen beispielsweise in Fällen eines Bisses.

Jeder verantwortungsbewusste Hundehalter hat sich mit den Regelungen der Hundehalterverordnung vertraut zu machen.

Pflicht zur Anzeige der Hundehaltung

Neben der Verpflichtung, jeden Hund steuerlich in der Gemeinde Glienicke/Nordbahn anzumelden, besteht darüber hinaus für bestimmte Hundehaltungen die Pflicht zur Anzeige derer im Ordnungsamt:

  • „große“ Hunde:
    • Widerristhöhe (Schulterhöhe) von mindestens 40 Zentimetern
    • Gewicht von mindestens 20 Kilogramm
  • „gefährliche“ Hunde
Welche Unterlagen werden benötigt?

 

Folgende Unterlagen sind für die Anzeige der Haltung des Hundes einzureichen:

  • „große“ Hunde
    • Vordruck „Anzeige der Hundehaltung nach § 6 HundehV“
    • Vorlage eines Führungszeugnisses mit dem Vermerk „zur Vorlage bei einer Behörde – Hundehaltung“ (nicht älter als 3 Monate; als Nachweis der Zuverlässigkeit)
    • Mikrochip-Transponder-Nachweis
    • empfohlen: Haftpflichtversicherung
  • „gefährliche“ Hunde
    • Vordruck „Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 10 HundehV“
    • Vorlage eines Führungszeugnisses mit dem Vermerk „zur Vorlage bei einer Behörde – Hundehaltung“ (nicht älter als 3 Monate; als Nachweis der Zuverlässigkeit)
    • Mikrochip-Transponder-Nachweis
    • Nachweis des berechtigten Interesses am Halten eines gefährlichen Hundes
    • Nachweis der Haftpflichtversicherung
    • Sachkundenachweis, Erlaubnis bzw. Negativgutachten

 

Gefährliche/bissige Hunde

Unwiderlegbar gefährliche Hunde

Hunde folgender Rassen oder Gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden gelten auf Grund rassespezifischer Merkmale oder Zucht als gefährliche Hunde im Sinne des Absatzes 1 Nr. 1:

  • American Pitbull Terrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Bullterrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Tosa Inu

 

Diese Hunde dürfen nicht gehalten werden.

Widerlegbar gefährliche Hunde

Insbesondere bei Hunden folgender Rassen oder Gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden ist von der Eigenschaft eines gefährlichen Hundes auf Grund rassespezifischer Merkmale oder Zucht im Sinne des Absatzes 1 Nr. 1 auszugehen, solange der Hundehalter nicht im Einzelfall der örtlichen Ordnungsbehörde nachgewiesen hat, dass der Hund keine gesteigerte Kampfbereitschaft, Angriffslust, Schärfe oder eine andere in ihrer Wirkung vergleichbare Eigenschaft gegenüber Mensch oder Tier aufweist:

  • Alano
  • Bullmastiff
  • Cane Corso
  • Dobermann
  • Dogo Argentino
  • Dogue de Bordeaux
  • Fila Brasileiro
  • Mastiff
  • Mastin Español
  • Mastino Napoletano
  • Perro de Presa Canario
  • Perro de Presa Mallorquin
  • Rottweiler

 

Außerdem gelten bissige oder den Menschen gefährdende Hunde sowie Hunde, die unkontrolliert Tiere gehetzt oder gerissen haben, unter bestimmten Voraussetzungen als gefährlich.

Diese Hunde dürfen nur geführt/gehalten werden, wenn folgende Vorgaben eingehalten werden:

  • Anzeige der Haltung des Hundes wie oben beschrieben in Verbindung mit der Beantragung einer Erlaubnis zum Halten eines widerlegbar gefährlichen Hundes
  • Leinen-und Maulkorbzwang für den Hund, wenn er außerhalb des befriedeten Besitztums geführt wird

 

Leinenpflicht und Maulkorbzwang

In Glienicke/Nordbahn herrscht kein allgemeiner Leinenzwang.

Jedoch gibt die Hundehaltervordnung den Leinenzwang in folgenden Fällen vor:

  • bei öffentlichen Versammlungen, Umzügen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen
  • Sport- oder Campingplätzen
  • in umfriedeten oder anderweitig begrenzten der Allgemeinheit zugänglichen Park-, Garten- und Grünanlagen
  • in Einkaufszentren und Fußgängerzonen
  • in Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen, in Treppenhäusern oder sonstigen von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen
  • in Waldgebieten (§ 15 Abs. 8 Waldgesetz des Landes Brandenburg)

 

Der Maulkorbzwang gilt für jeden Hund in:

  • Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Gefährliche Hunde sind immer in der Leine zu führen und haben ein das Beißen verhindernden Maulkorb zu tragen.

 

Mitnahmeverbot

 

Hunde, egal welcher Rasse oder Größe, dürfen nicht mitgenommen werden:

  • auf Kinderspielplätze
  • auf gekennzeichnete Liegewiesen
  • in Badeanstalten sowie gekennzeichnete öffentliche Badestellen
Welche Gebühren fallen an?

 

  • gebührenfrei: Anzeige eines Hundes nach § 6 HundehV
  • gebührenpflichtig:
    • Untersagung der Hundehaltung
    • Erteilung eines Negativzeugnisses für das Halten von Hunden im Sinne des § 8 Abs. 3 HundehV, usw.
Rechtsgrundlage

 

Ordnungsbehördliche Verordnung über das Halten und Führen von Hunden (Hundehalterverordnung - HundehV)

Waldgesetz des Landes Brandenburg (LWaldG) 

Verordnung über die Gebühren für öffentliche Leistungen im Geschäftsbereich des Ministers des Innern und für Kommunales (Gebührenordnung des Ministers des Innern und für Kommunales - GebOMIK) 

Was sollte ich noch wissen?

 

Ordnungswidrigkeiten

Die Hundehalterverordnung enthält eine Vielzahl von Ordnungswidrigkeiten, die je nach Auswirkung mit einem Bußgeld belegt werden können. Unter anderem zählen hierzu die versäumte Anzeige der Hundehaltung oder auch Bissvorfälle. Es ist empfehlenswert, sich über die Regelungen der Hundehalterverordnung vertraut zu machen.

Hundetoiletten

Für die Entsorgung von Hinterlassenschaften der Hunde im öffentlichen Raum haben wir im gesamten Gemeindegebiet Hundetoiletten aufgestellt. Diese enthalten neben der Entsorgungsmöglichkeit auch einen Kottütenspender.

Steuerpflicht

Unabhängig von Rasse, Größe und Gewicht ist jeder Hund im Steueramt steuerrechtlich anzumelden. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Abteilung Hundesteuer.

 

Stand: 14.10.2020

zurück