Inhaltsbereich der Seite

Gewerbe – Finanzamt

Allgemeine Informationen

Auskunftspflicht nach § 138 Abs. 1b AO bei Betriebseröffnung

Seit 01.01.2021 müssen Steuerpflichtige dem zuständigen Finanzamt innerhalb eines Monats nach Eröffnung eines land- und forstwirtschaftlichen oder gewerblichen Betriebes oder Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit weitere Auskünfte über die für die Besteuerung erheblichen rechtlichen und tatsächlichen Verhältnisse erteilen (§ 138 Abs. 1b Satz 1 und Abs. 4 AO). Diese Auskünfte sind nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz über die amtlich bestimmte Schnittstelle zu übermitteln (§ 138 Abs. 1b Satz 2 AO), sofern das Finanzamt nicht zur Vermeidung unbilliger Härten die Auskunftserteilung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck zulässt (§ 138 Abs. 1b Satz 3 AO).

Die Pflicht zu einer Gewerbeanzeige beim zuständigen Gewerbeamt bleibt darüber hinaus bestehen.

Stand 19.01.2021

zurück